Schriftgröße

Aktuelles

Hey - das Endjahres-Programm ist da!

 

Wir freuens uns, euch das Programm von der Lesbenberatung und LesMigraS für die kommenden Wochen präsentieren zu können.

Programm Herbt und Winter 2017 als PDF

 


Diskriminierung

und Gewalt

online melden

           tl_files/lesbenberatung-berlin/siegel_4c.jpg                        Lesbenberatung auf Facebook: tl_files/lesmigras/Facebook-icon.jpg

 Informationen in Gebärdensprache. 

Pressemitteilung zu „Ehe für Alle“?

Wo steckt das Queer in Ehe?

Der deutsche Bundestag hat am Freitag, den 29. Juni 2017 das Gesetz zur Homo-Ehe verabschiedet. Diese Entscheidung ist ohne Zweifel ein wichtiger Etappensieg auf dem Weg zur Gleichstellung von Lesben und Schwulen mit heterosexuellen Menschen.

Dieses Gesetz unterstützt jedoch auch die Fortführung und Ausweitung einer konservativen Institution, der Ehe. Während bei diesem Sieg bestimmte Lesben und Schwule, die heiraten wollen und können, ein Stück mehr vom Kuchen der Privilegien erhalten, bleiben andere ausgeschlossen von den Errungenschaften dieses angeblich revolutionären Schritts:

Dazu gehören Menschen, die sich weder als Mann noch als Frau definieren bzw. diejenigen, die queer bzw. weder hetero- noch homosexuell leben. Dazu gehören auch viele Menschen mit Lebensentwürfen jenseits von normierten Konzepten, u.a. von Beziehungen. Dies sind z.B. Menschen in Freund_innenschaften und Liebesbeziehungen, die nicht heiraten wollen oder Menschen in polyamorösen Beziehungen, Patchwork-Familien oder Menschen, die in Wohngruppen oder Community-Zusammenhängen füreinander Verantwortung übernehmen. Menschen geben sich in vielfältigen Konstellationen Liebe, Schutz, Geborgenheit und ein Zuhause – mit oder ohne Kinder.

Denn auch mit dem neuen Gesetz erleben viele tragende und verantwortungsvolle Beziehungen immer noch keine Anerkennung und rechtliche Gleichstellung. Stattdessen werden diese weiterhin von staatlicher Seite – z.B. durch die Ausländerbehörde – in Frage gestellt und stigmatisiert. Alle sollen vom Gesetz geschützt werden und nicht von den Privilegien ausgeschlossen sein.

Wir brauchen weiterhin eine queere Politik für gleiche Rechte für alle! Alle sich liebenden und für einander Verantwortung tragenden Menschen sollen Rechte haben. Zum Beispiel: auf Aufenthalt, Staatsbürger_innenschaft, künstliche Befruchtung, Anerkennung von Pflege- und Erziehungsarbeit, auf Adoption, Besuche im Krankenhaus, Hinterbliebenenrente, Alltag ohne Diskriminierungen …

Wir LSBTIQ-Personen sollten uns nicht mit einem Stück vom Kuchen zufrieden geben, dieses Gesetz als zentralen Schritt zur Gleichberechtigung für alle feiern und dabei die ganze Bäckerei vergessen!

Lasst uns gemeinsam weiterkämpfen für Gleichberechtigung für alle, z.B. gegen die Diskriminierung von Trans* und Inter* Personen, gegen Racial Profiling und Rassismus, gegen Abschiebungen, gegen wirtschaftliche Ausbeutung, Waffenexporte und politische Ungleichheiten in vielen Ländern, die zu Armut, Krieg und Flucht führen, für mehr Gerechtigkeit und Freiheit für alle!

 **************

 Liebe Nutzer_innen und Interessierte des Offenen Treffs,

nachdem der Offene Treff viele Jahre fester Bestandteil des LB Angebots war, haben wir nach reichlicher Überlegung beschlossen den Offenen Treff von einer angeleiteten Gruppe in ein selbstorganisiertes Kontakt-Cafe umzuwandeln. Ab März stellen wir euch dann jeden 1. Montag im Monat wie gewohnt von 17-19 Uhr unsere Räume zum selbstorganisierten Treffen und Austauschen zur Verfügung. Wegen Feirtagen sind die nächsten Termine hierfür 07.08.2017, 04.09.2017, 16.10.17, 06.11.17, 04.12.17 von 17-19 Uhr.

*****

 

Neue Bücher in unserer Bibliothek

tl_files/lesmigras/buecher_covers_2016.JPG

In der Bibliothek der Lesbenberatung/LesMigraS haben wir jetzt viele neue Bücher! Neu für euch haben wir Romane, Kinderbücher, Anthologien und Ratgeber. Mit dabei sind Bücher über May Ayim und Audre Lorde, ein Kinderbuch zu Inter*, ein Ratgeber zu Empowerment in Bezug auf Rassismus für Kinder und zwei Romane zu Migrationsgeschichten von Ghana und Nigeria in die USA und zurück. Kommt einfach vorbei, macht es Euch gemütlich, schaut in die Bücher und leiht Euch, die Bücher, die Euch interessieren, aus!

Ausführliche Beschreibungen zu den Büchern findet ihr hier als pdf-Dokument.

Namenswettbewerb: Die Lesbenberatung sucht einen neuen Namen

Wir suchen nach einem neuen Namen für die Lesbenberatung.

In den letzten 35 Jahren unserer Arbeit haben sich unsere Zielgruppen und unsere Inhalte sehr verändert. Wir sind über unseren Namen hinausgewachsen. Vor allem Trans* Menschen fühlen sich durch unseren Namen nicht angesprochen, obwohl viele Trans* und genderqueere Menschen unsere Angebote in Anspruch nehmen.

Wir suchen einen Namen, der zu uns passt. Im Namen können direkt unsere Zielgruppen und Inhalte sichtbar werden, müssen aber nicht. Auch Fantasienamen sind willkommen.
Über unser Online-Formular kannst du an unserem Namenswettbewerb teilnehmen: Hier geht es zum Onlineformular.
Oder schick uns deinen Namensvorschlag mit einer kurzen Erklärung per Email an info@lesbenberatung-berlin.de. Alle Namensvorschläge nehmen an einer Verlosung teil. Unsere drei Lieblingsvorschläge gewinnen auf alle Fälle!

Stellungnahme zu den Ereignissen in der Silvesternacht

Spendenaufruf

Wir brauchen eure Unterstützung für geflüchtete LSBT*I* Menschen!

Zurzeit steigt die Anfragen an unsere Dienstleistungen von LSBT*I* Geflüchteten und sie brauchen finanzielle Unterstützung für Rechtsberatung, Psychotherapie und Gerichtskosten. Wir möchten Geld für diese Klient_innen sammeln. Es gibt einen Beratungsfall, der sehr schwierig ist. Die Person braucht Geld für eine Rechtsanwältin, weil ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Dafür braucht sie 1000 Euro. Deswegen ist kein Beitrag zu klein!
Eure Solidarität könnte einen großen Unterscheid im Leben einer Person, die schon viel durchgemacht hat.

***

Stellungnahme zur Situation von asylsuchenden LSBTIQ in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften in Berlin

Durch vermehrte Meldungen von Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von asylsuchenden LSBTIQ in Unterkünften, einer Umfrage unter Unterkünften (siehe pdf-Dokument) sowie einem Austauschtreffen zur Evaluation der Bedarfslage von asylsuchenden LSBTIQ wurde deutlich, dass LSBTIQ Gewalt und Diskriminierungen in den Unterkünften erleben und in den meisten Fällen wenig Unterstützung von Seiten bestehender Strukturen erhalten.

Hier geht es zur ganzen Stellungnahme als pdf inklusive Umfrage-Ergebnisse.

***

Es gibt wieder neue Bücher in unserer Bibliothek!

We have a lot of new books in our library!

tl_files/lesbenberatung-berlin/Team/Cover der neuen Buecher 2014 Teil2.JPG

Eine genauere Beschreibung der Bücher findest du hier.

***

Gewalt in Beziehungen geht uns alle an!

Den Film "einsichten" auf Youtube ansehen.

****

Zeitgleich zum Film "einsichten" ist eine Broschüre zum Thema "Gewalt in Beziehungen zwischen Frauen und/oder Trans*Menschen" entstanden.

tl_files/lesbenberatung-berlin/Gewalt (Dokus,Aufsaetze...)/Broschuere Deckblatt.jpg

 

****

Lesen Sie weitere Beiträge in unserem Archiv.

Stellungnahme zu den Ereignissen und Diskursen der Silversternacht in Köln

Quelle: http://www.lesbenberatung-berlin.de